post

Die verzauberte Hose

Als Teil eines Bühnenoutfits entsteht in diesen Tagen im Atelier von traditionsWerk eine Hose mit besonderen Fähigkeiten. Illusionisten, Mentalzauberer, Magier, Zauberkünstler haben jeweils gewisse Vorstellungen von ihren Requisiten und dazu gehört natürlich auch die maßgefertigte Kleidung.

Es sind mehrere Anproben nötig, um die Form dann so perfekt an die funktionellen Bedürfnisse des Trägers anzupassen, dass sich daraus eine verzauberte Hose entwickelt, der wirklich niemand etwas davon ansieht.

post

Maßanfertigung einer verzauberten Hose

Auf dem großen Arbeitstisch im Atelier von traditionsWerk liegt zur Zeit ein sehr edler Stoff: schwarzer Crêpe-Satin mit Nadelstreifen, der in den nächsten Tagen eine wundersame Verwandlung erfahren soll: Daraus entsteht nämlich in aufwendiger Handarbeit eine verzauberte Hose für ein Bühnenoutfit.

Alles dafür wird individuell auf Maß gefertigt und im Scriptbuch detailliert festgehalten. Darin stehen natürlich auch die jeweiligen besonderen Anforderungen und gewünschten Funktionalitäten, die aus nachvollziehbaren Gründen nicht veröffentlicht werden, sondern bei uns sicher im Tresor verwahrt sind.

post

Taschen individuell

Viele Frauen, die Taschen lieben, träumen auch davon eine echte Birkin-Bag von Hermès zu besitzen. Doch was macht diese Tasche so besonders ? Ist es die Form aus der trapezförmigen, nach oben nur wenig schmaler werdenden Vorder- und Rückseite mit der leicht gewölbten Oberkante und dem rechteckigen Boden ? Oder sind es die Seitenwände der Tasche, die nach innen gefaltet sind, damit sich die Tasche weit öffnen lässt, aber im verschlossenen Zustand oben flach zuläuft ?

Oder ist es der Umstand, dass die Birkin-Handtasche individuell von Hand gefertigt wird und die Kundin Lederart, Farbe und weitere Details selbst auswählen kann ?

All das bietet unsere Taschenkollektion ebenfalls, ohne jedoch einfach zu kopieren, sondern im eigenständigen und nachhaltigen EcoDesign. Wer Interesse hat, kann sich gern davon überzeugen und uns im Atelier von traditionsWerk besuchen.

post

DNK 2017

Die DNK-Entsprechenserklärung von traditionsWerk für das Berichtsjahr 2017 wurde soeben fertig gestellt und in der DNK-Datenbank veröffentlicht.

Wir freuen uns sehr, dass wir es auch in 2017 wieder geschafft haben die direkten und indirekten Emissionen im Atelier von traditionsWerk weiterhin auf einem extrem niedrigen Niveau zu halten. Großen Anteil daran hatte der bewusste Einsatz der CO²-reduzierten Fuhrparks, die nachhaltige Schwerpunktverlagerung der Mobilität auf den ÖPNV, die konsequente Einhaltung der Einkaufskriterien „Langlebigkeit“ und „Funktionalität“ und die ausschließliche Verwendung von Ökostrom aus Wasserkraftwerken.

Mehr zum Thema „DNK im Atelier“ gibt es hier: http://traditionswerk.de/dnk/

Wer noch mehr über den Nachhaltigkeitskodex erfahren möchte, der kann sich über den nachfolgenden Link bestens informieren: www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de

post

Hochzeit und Taufe

Im Atelier von traditionsWerk wurden wieder einmal drei kleine Kunstwerke geschaffen: Ein Traum aus cremefarbener Seide, maßgefertigt für die Taufe der kleinen Tochter. Die liebevoll gestaltete Organzarüsche in der Trendfarbe Nude trägt mittig ein Herz aus matt gebürstetem Silber. Unten am Saum des Taufkleides wurden Bögen aus weißer Makrameespitze aufgesetzt.

Farblich passend dazu wurde dann auch für die Mama ein Kleid entworfen und auf Maß geschneidert – nicht nur für die Taufe, sondern auch gleich für die Hochzeit in einer wunderschönen weißen Makrameespitze mit floralem Rosenmuster, unterlegt mit nudefarbener Seide. Dazu gab es im gleichen Material ein seidenes Einstecktuch in Nude mit dunkelblauer Paspel für den Bräutigam. Einfach nur traumhaft !

post

Die Frackweste

Für diese Frackweste hat sich ein Zauberkünstler im Atelier von traditionsWerk ein seltenes Gewebe aus dem Orient ausgesucht. Das Innenfutter wurde aus rotem feinen Seidenstoff gearbeitet. Die Weste ist passend dazu eingefasst mit rotem Paspelband.

Weitere Details zu dieser extravagante Weste können wir hier leider nicht veröffentlichen, da es sich um ein maßgefertigtes Bühnenoutfit mit eingebauten Topits handelt.

post

Coffee-Top

Aus einem feinen cremefarbigen Mischgewebe (Hanf und KBA-Baumwolle in Bio-Qualität) wurde im Atelier von traditionsWerk das hier gezeigte Top für die BOHNENWERK-Kollektion von Hand nachhaltig maßgeschneidert. Die Affinität zu Kaffee ist durchaus gewollt, denn schließlich haben viele unserer Kunden ebenfalls mit Kaffee zu tun.

Und weil bei uns tatsächlich alles handgearbeitet ist, können wir aus diesem hochwertigen Gewebe nicht nur individuelle Tops, sondern auch Shirts oder andere Kleidungsstücke herstellen. Senden Sie uns doch einfach eine Nachricht – wir finden das richtige Outfit.

BOHNENWERK gibt es bereits seit 2012 als Label aus dem Atelier von traditionsWerk. Die geschmackvolle und zeitlose Kollektion findet auch heute noch ihre Liebhaberinnen.

post

Bayerischer CSR-Tag in München

Den Fünften Bayerischen CSR-Tag nahm Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller und der Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK) Dr. Eberhard Sasse zum Anlass, um die neue Broschüre „Ein CSR-Praxisleitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen in Bayern“ vorzustellen.

Anhand dieses Leitfadens und dem neuen interaktiven Webauftritt sollen kleine und mittelständische Unternehmen animiert werden ihre aktuelle CSR-Strategie zu überprüfen. Angereichert mit Praxisbeispielen und Tipps soll der Mittelstand angeregt werden, das eigene CSR-Engagement anzugehen beziehungsweise auszubauen.

An dem CSR-Praxisleitfaden haben wir aktiv mitgewirkt und sind auch online auf der neuen CSR-Website zu finden: http://www.csr.bayern.de/vertieft/blick-unternehmen/traditionswerk.php

Die komplette Broschüre ist übrigens hier abrufbar: www.csr.bayern.de.

post

Kunst vor dem Bayerischen Landtag

Nach drei arbeitsintensiven Wochen wurde nun das Phoenix-Klavier vor dem Bayerischen Landtag in München aufgebaut.

Fly me to the Moon“ – diese Lied in der Interpretation von Frank Sinatra aus dem Jahr 1964 war ausschlagegebend für die Enstehung des Phoenix-Klaviers. Aus der Melodie schoben sich schnell die ersten Gedanken vor das geistige Auge: Ein Feuervogel, musikalische Notenblätter, die Welt und das Universum. Daraus formten sich verschiedene Skizzen. Probearbeiten mit unterschiedlichen Materialien führten dann zur finalen Entscheidung der künstlerischen Umsetzung des Phoenix-Klaviers für die Aktion „Play me, I’m Yours“ am Maximilianeum.

Die handwerkliche Ausführung nahm gut drei arbeitsintensive Wochen in Anspruch. Durch die filigranen Anbauten war es notwendig die endgültige Verwandlung des Klaviers direkt vor dem Maximilianeum durchzuführen.

Das Phoenix-Klavier steht nun bereit und wartet auf den ersten Pianisten. Aktuelle Bilder vom Klavier findest Du auch hier: https://streetpianos.com/munich2017/pianos/bayrischer-landtag-munchen/