post

Damen-Blazer in graublau: Taube

Für diesen Damen-Blazer haben wir uns für Leinen aus der Leinenweberei Vieböck aus Österreich entschieden, denn dort legt man ein besonderes Augenmerk auf Ökologie, Nachhaltigkeit und ehrliche Durchschaubarkeit der Produkte.

Die verwendeten Leinengarne stammen aus umweltfreundlichem und nachhaltigem Anbau aus Europa. Die Veredelung erfolgt rein mechanisch und natürlich. Somit bleibt der Stoff bis zur letzten Verarbeitungsstufe ein ökologisch hochwertiges Naturprodukt und gefärbt wird das Leinen ausschließlich mit Reaktivfarbstoffen.

post

Bauch … bum bag … tasche

Bereits in den 90er-Jahren gabe es sie und jetzt ist sie definitiv zurück: Die Bauchtasche, die auch als „Fanny Pack“ oder „Bum Bag“ bekannt wurde.

Nach ihrem Schattendasein als praktischer Gebrauchsgegenstand hat sie sich seit einiger Zeit mit dem aktuellen Retro-Trend zurückgemeldet.

Dieses unkomlizierte Accessoire trägt Frau und Mann im Crossbody-Style lässig über die Schulter. Das ist tatsächlich sehr vorteilhaft, da dann auch die Wertsachen samt Smartphone immer zugriffsbereit im Blick sind.

Auch als Ersatz für Gürtel darf die Bauchtasche gern auch über dem Mantel als Gürteltasche getragen werden.

Das hier präsentierte Modell wurde in Seidensatin handgefertigt. Es gibt die Bauchtasche aber auch in Leder, trendigen Karo-Wollstoffen und auch aus Leinen.

post

Jeans-Korsett anno 1890

Kurz vor dem Ende des viktorianischen Zeitalters und damit auch parallel zur Hochzeit der „Belle Époque“ entstand der Schnitt zu dieser maßgefertigten Reitcorsage aus dem Atelier von traditionsWerk

Der goldfarbene Jeansstoff in Kombination mit hochwertiger schweizerischer Tüllspitze katapultiert das wahrhaftig gar nicht so antik anmutende Modell „Lady’s Riding Corset“ durch das zeitgemäße Jeans-Styling mühelos ins Jahr 2019. 

post

Auf den Leib geschnitten

Diese maßgefertigte Korsage aus beigefarbenem Loden von Steiner1888 aus Österreich wurde zusätzlich mit farbigen Glasperlen aufwendig von Hand im Atelier von traditionsWerk bestickt.

Übrigens wird der verwendete Loden aus hundertprozentig natürlicher Schurwolle vom österreichischen Bergschaf gewonnen. Die Verarbeitung erfolgt in bis zu 40 aufwendigen Schritten. Das aus der Wolle gesponnene Garn wird anschließend zu einem Wollstoff gewoben.  Zur weiteren Veredelung der Qualität kommt – je nach Anforderung an das Endprodukt – zusätzlich noch feine Wolle von anderen Tieren (Alpakas, Merinoschafe, Angorakaninchen und Kaschmirziegen) hinzu.

Danach beginnt das Walken, das bedeutet, der nasse Stoffe wird entsprechend geknetet bis er schließlich verfilzt. Dadurch entsteht dann dieser typische und natürliche Funktionsstoff, den wir bei uns im Atelier für die abgebildete Korsage verwendet haben.

post

Noch mehr vom Glitzerlook

Und weiter geht es mit der Präsentation des maßgeschneiderten Bühnen-outfits aus dem Atelier von traditionsWerk.

Die Tournüre im Detail:

post

Pompöser Glitzerlook

Das folgende Bühnenoutfit wurde exklusiv für LouDeMilla aus der Schweiz entworfen und besteht aus vielen wundervollen Teilen, die hier kurz vorgestellt werden.

Den Anfang macht nun die cremefarbene Korsage mit eingewobenen silbernen Sternchen und einer glitzernden Swarovski-Kette.

Absolut pompös fällt der maßgeschneiderte Jeansrock aus Bio-Hanf aus. An der Vorderseite ist der lange Rock extrem schlank gearbeitet, nach hinten zeigt sich ein großer Faltenwurf auf dem Po, der den Platz für eine Tournüre schafft und damit die wundervolle Lou auf der Bühne sehr gut in Szene setzt.

Als besonderes Highlight finden sich auf der Rückseite des Jeansrocks Hunderte von Swarovski-Strasssteinen, die im Hotfix-Verfahren angebracht wurden. Dabei schaut es so aus, als wenn die Strasssteine vom Rücken über den Po bis hin zur Schleppe auf den Boden rieseln.

post

Maßgeschneidertes Hemd

Mainstream langweilt, es soll eben doch ein besonderer Hemdenschnitt sein. Sonja Born aus dem Atelier von traditionsWerk hat sich dazu etwas einfallen lassen: Ein rotes Hemd mit Kelchkragen und schwarzem Paspel an den Kanten signalisiert größte Aufmerksamkeit für den Träger und das wer ausdrücken möchte.

post

Die verborgene Schönheit

Ich muss nicht im Rampenlicht stehen, ich arbeite im Verborgenen.“
Mit diesem Satz erklärt uns Modedesignerin Sonja Born die Beweggründe ihres Schaffens. Dabei entstehen mit viel Hingabe, Leidenschaft und Engagement einzigartige Stücke, die im Atelier von traditionsWerk zum Leben erweckt werden. Man könnte fast meinen, dass dort den neu geschaffenen Objekten eine Seele eingehaucht wird.

Die Quellen der Inspiration sind dabei recht vielfältig: Reisen, Musik, Natur, Filme und natürlich auch die Begegnungen mit Menschen aus aller Welt. All dies findet dann irgendwann seinen Ausdruck in einer neue Idee.

Wichtigste Voraussetzung für die Arbeit ist dabei die Atmosphäre im Atelier. Neben Jazz und klassischer Musik hat auch der wunderschöne Blick aus dem Atelier direkt ins Grüne seinen Anteil an dem angenehmen Arbeitsklima.

Ganz besonders prägnant zeigt sich die Schönheit im Verborgenen bei der maßgefertigten Garderobe für Zauberkünstler … denn da bekommt das Credo des Verborgenen eine ganz besondere Bedeutung. Schließlich will ja niemand seine Gimmicks und kleinen Geheimnisse ausgeplaudert wissen, geschweige denn dass man etwas sehen sollte, wo eigentlich nichts zu sehen ist.

post

Die verzauberte Hose

Als Teil eines Bühnenoutfits entsteht in diesen Tagen im Atelier von traditionsWerk eine Hose mit besonderen Fähigkeiten. Illusionisten, Mentalzauberer, Magier, Zauberkünstler haben jeweils gewisse Vorstellungen von ihren Requisiten und dazu gehört natürlich auch die maßgefertigte Kleidung.

Es sind mehrere Anproben nötig, um die Form dann so perfekt an die funktionellen Bedürfnisse des Trägers anzupassen, dass sich daraus eine verzauberte Hose entwickelt, der wirklich niemand etwas davon ansieht.